Yasmina Reza ist die weltweit erfolgreichste zeitgenössische Theaterautorin. Ihr Meisterwerk ist jetzt erstmals am Alten Schauspielhaus zu erleben – in einer hochkarätigen Besetzung.

Zwei elfjährige Jungen prügeln sich auf dem Schulhof. Die beiden Elternpaare treffen sich, um den Vorfall in Ruhe miteinander zu besprechen. Doch die gesittete Konversation heizt sich rasch auf. Mehr und mehr verlieren die vier gebildeten, gutsituierten Erwachsenen die Kontrolle über sich selbst. Sorgfältig verborgene Animositäten und Vorurteile treten zutage, bis schließlich alle Hemmungen fallen.

„Der Gott des Gemetzels“ zählt zu den größten Bühnenerfolgen unserer Zeit. 2006 wurde das Stück unter Regie-Legende Jürgen Gosch am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. 2011 folgte die Verfilmung mit Staraufgebot aus Hollywood.

Messerscharf beobachtet, treffsicher und mit diabolischem Humor hält Yasmina Reza der bürgerlichen Welt den Spiegel vor. Im Kern beschäftigt sich das Stück mit der Frage, wie wir miteinander leben wollen. – 2019 feiert die Bundesrepublik den 70. Geburtstag ihres Grundgesetzes. Im selben Jahr begehen wir den 100. Jahrestag der Weimarer Verfassung, der ersten demokratischen Werteordnung in Deutschland.

Der FAZ-Kritiker Gerhard Stadelmaier urteilte: „Um es in drei Worten zu sagen: ein geniales Stück“.

Es inszeniert Folke Braband. Weitere Stationen des Regisseurs sind u.a. das Theater Konstanz, das Theater Ingolstadt und die Kammerspiele der Josefstadt in Wien.

Die nächsten Vorstellungen

Premiere
Fr 25.01.2019 20:00 Uhr
Sa 26.01.2019 20:00 Uhr anschließend Künstler*innengespräch
Di 29.01.2019 20:00 Uhr 19 Uhr Stückeinführung
Mi 30.01.2019 20:00 Uhr
Do 31.01.2019 20:00 Uhr