„Dörfer der Hoffnung“ ist eine getanzte Einladung zum Aufbau einer Friedenskultur. Frauen aus verschiedenen Ländern zeigen durch getanzte Bilder ihre Fähigkeit bei der Gestaltung einer Friedenskultur. Inspiriert durch den Beitrag der Frauen bei den Friedensverhandlungen 2016 in Kolumbien , bauen sie einen zerstörten Ort wieder auf und beschreiten mutig einen neuen Lebensweg. Denn Frieden bedeutet, gewaltfrei und gleichberechtigt zu leben und Träume zu verwirklichen!

„Made in Germany“ zeigt die Vielfalt interkultureller Theaterproduktionen aus ganz Deutschland. Dabei werden sowohl Inszenierungen von Theaterhäusern als auch Projekte freier Künstler*innen bedacht. Das Spektrum reicht von klassischem Sprechtheater über Tanz-, Musik- und Figurentheater, Performance bis hin zu Kinder- und Jugendtheater. Gemeinsam ist den Stücken die inhaltliche und künstlerische Auseinandersetzung mit Aspekten, Potenzialen, aber auch Herausforderungen der postmigrantischen Gesellschaft.
Das Besondere: Für die Auswahl der Inszenierungen zeichnet eine Bürgerjury aus theaterinteressierten Zuschauer*innen verantwortlich, deren Zusammensetzung die Vielfalt der Stadtgesellschaft widerspiegelt.

„Made in Germany“ wird vom Forum der Kulturen e. V. gemeinsam mit elf Stuttgarter Theatern, darunter die Schauspielbühnen in Stuttgart, veranstaltet.

Am 16. November 2019 um 16 Uhr im Alten Schauspielhaus
Kartenpreise: 10,- Euro / 7,- Euro (ermäßigt)
Weitere Informationen
www.madeingermany-stuttgart.de