Schwungvoll beginnt die neue Saison: eine Kriminalkomödie mit Musik, ein Minimusical mit mörderischer Spannung und einem neunköpfigen Gospel-Chor!

Die Nachtclubsängerin Josephine Becker wird in einer schummrigen Bar im Stuttgarter Leohnhardtsviertel zufällig Zeugin, wie der korrupte Polizist Staller einen Mord begeht. Um ihr Leben fürchtend, sucht Josephine Hilfe bei ihrer besten Freundin Franziska. Die arbeitet in einem christilichen Hospital. Franziska überredet die sittenstrenge Oberschwester, der Verfolgten Unterschlupf zu gewähren.

Der temperamentvollen Josephine fällt es schwer, sich an das streng geregelte Leben zu gewöhnen. Als man ihr jedoch die Leitung des Schwesternchores überträgt, ist die Sängerin in ihrem Element. Mit Lust und Leidenschaft formt sie aus dem braven Gesangstrupp einen mitreißenden Chor. Aber Staller ist ihr noch immer auf den Fersen!

Erleben Sie Tamara Wörner als Josephine Becker! Mit Gospel- und Soul-Klassikern wie „Son of a Preacher Man“ und „I will follow him” wird sie die Komödie zum Schwingen bringen. Feiern Sie ein Wiedersehen mit Maryanne Kelly, die vielen Zuschauern noch als „Broadway Baby“ bekannt ist, mit Bianca Spiegel, Maja Müller und Amelie Sturm, und freuen Sie sich auf viele neue Gesichter in unserem stimmgewaltigen Ensemble.

Pressestimme:
"Die Komödie im Marquardt startet mit 'Sister Soul und ihre Schwestern' machtvoll in die neue Saison. (...) Das Komödienpublikum kennt (...) kein Halten mehr, als nach gut zwei Stunden die Show in eine große 'We are family'-Sause mündet. (...) Wem es bei den Großproduktionen im SI-Zentrum (...) zu teuer ist - der findet nun in der Komödie eine prima Alternative." (Stuttgarter Zeitung)

„Der Intendant Axel Preuß (…) präsentiert nun auf der kleinen Bühne im Marquardt einen weiteren Kracher, der ihm in den nächsten Wochen aller Wahrscheinlichkeit nach ein gut gefülltes Haus bescheren wird.“ (Stuttgarter Nachrichten)

"Zum Saisonauftakt rockt ein Gospelchor die Komödie im Marquardt: toll besetzt, schön gesungen (...) das Musical wird zum umjubelten Erfolg (...) Wenn die singenen Nonnen durchs Parkett swingen, steht das Publikum in den Reihen. (...) Gemeinsam mit Regisseur Udo Schürmer entwickelt das toll singende Ensemble völlig individuelle Frauen - (...) ursympathisch und mit großer Liebe zum Detail charakterisiert." (Eßlinger Zeitung)

"... zum Niederknien und Wiederaufspringen mitreißend. (...) Eine für alle und alle für eine." (Bietigheimer Zeitung)

Besetzung