Alexandra von Schwerin

Geboren

1962 in Stuttgart

Ausbildung

Hochschule der Künste Berlin

Engagements

Burgtheater Wien, Schauspielhaus Frankfurt, Schauspiel Bonn, Staatstheater Darmstadt, Opern Brüssel, Lyon und Straßburg, Staatstheater Stuttgart

Alexandra von Schwerin wird 1962 in Stuttgart geboren. Ihre Kindheit verbringt sie in Vorarlberg, bis sie für ihr Schauspielstudium an der Hochschule der Künste nach Berlin zieht. Im Anschluss an ihr Studium ergeben sich schnell Engagements am Burgtheater Wien, dem Schauspielhaus Frankfurt, am Schauspiel Bonn, am Staatstheater Darmstadt und an den Opern in Brüssel, Lyon und Straßburg. 1997 entdeckt sie nach der Geburt ihres Sohnes ihr Faible für das Kindertheater und gründet so 2006 die Schauspielschule „juniorhouse“ für Kinder und Jugendliche in Köln, die sie bis heute leitet. 2018 spielt sie zusammen mit Mathieu Carrière das Zweipersonenstück „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“ von Eric Assous an der Komödie im Bayrischen Hof in München und unter der Regie von Jean-Claude Berutti. Aktuell spielt Alexandra von Schwerin in der Spielzeit 2019/2020 am Staatstheater Stuttgart in „100 songs“ von Roland Schimmelpfennig. Parallel zu Dozententätigkeit und Regietätigkeit arbeitet Alexandra von Schwerin seit Jahren für Film und Fernsehen und spielt in verschiedenen Spielfilmen, Serien und Reihen, u. a. „Professor T.“, „Helen Dorn“, „Phönixsee“, „In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte“ und „Um Himmels Willen“. In der Komödie im Marquardt wird sie 2019/2020 als Ute in „Komplexe Väter“ zu sehen sein.

Profilbild von Alexandra von Schwerin

Foto: Ruth Kappus