Amelie Sturm

Geboren

in Lauterbach/Hessen

Ausbildung

Folkwanghochschule Essen

Engagements

Düsseldorfer Schauspielhaus, Kammerspiele Heilbronn,Fritz-Rémond-Theater Frankfurt, Theaterschiff Heilbronn, Schauspielbühnen in Stuttgart

Amelie Sturm startete ihre künstlerische Karriere 1997 mit einem Engagement bei „La Fura Dels Baus”; es folgte u.a. „Apple Tree“ von Jerry Bock am Choreographischen Zentrum in Essen. Nach ihrem Musical-Studium an der Folkwanghochschule Essen war sie am Düsseldorfer Schauspielhaus in „La Pericole“ zu Gast, danach mit „Blue Jeans“ deutschlandweit auf Tournee. Sie spielte an den Kammerspielen Heilbronn, am Fritz-Rémond-Theater Frankfurt und viele Jahre auf dem Theaterschiff Heilbronn. Dort war sie auch mit ihrem Soloprogramm „Männer und andere Irrtümer“ zu Gast sowie mit „Heiße Zeiten“ und „Nonsense“, wo sie auch Regie führte, und zuletzt in der Spielzeit 2018/2019 in „Weiber“ zu sehen.

An den Schauspielbühnen kennt man sie aus „Kiss me, Kate”, „Effi Briest”, „Der Kaufmann von Stuttgart“, „1984“, „Evita“, „Tanz auf dem Vulkan“, „Das Geheimnis der drei Tenöre“, „Cabaret“ und „Ein Strumpfband seiner Liebeslust – Kommissar Halzapfel ermittelt“. In der Spielzeit 2019/2020 stand sie als Ordensschwester in „Sister Soul“ auf der Komödien-Bühne. Im Sommer 2021 wirkt sie bei der szenischen Stadterkundung „Stuttgart. Ein Traum“ mit und in der Spielzeit 2021/2022 führt sie am Alten Schauspielhaus als Moderatorin durch die Revue „Halleluja!“. In der kommenden Saison 2022/2023 wird sie sowohl in „Drei Männer im Schnee“ und „Glorious!“ in der Komödie im Marquardt mitspielen, als auch das inszenierte Konzert "Zuckerbrot und Peitsche" im Hopsitalhof präsentieren.

Profilbild von Amelie Sturm

Foto: Martin Sigmund

2021/22 in:

Galerie

Amelie Sturm wirkte mit in…