Gian Rupf

Geboren

1967 in Chur, Graubünden / Schweiz

Ausbildung

Hochschule der Künste Zürich

Engagements

Landesbühne Wilhelmshaven, Landestheater Tübingen (LTT), Schauspielhaus Düsseldorf, Bühne der Stadt Bielefeld, ETA Theater München, Schauspielhaus Zürich, Theater Chur

Gian Rupf, 1967 in Graubünden, Landquart aufgewachen, studierte an der Schauspielakademie in Zürich (ZHdK). Während 15 Jahren war er als Schauspieler in Deutschland an verschiedenen Bühnen tätig: Landesbühne Wilhelmshaven, Landestheater Tübingen LTT, Schauspielhaus Düsseldorf, Theater der Stadt Bielefeld und freischaffend in München. Er spielte u.a.: Don Quijote („Mann von La Mancha“), Jean („Fräulein Julie“), Der Soldat („Andorra“), Garcin („Geschlossene Gesellschaft“), John Proctor („Hexenjagd“) und Behringer („Die Nashörner“). Gian Rupf lebt seit 12 Jahren wieder in der Schweiz, in der Nähe von Zürich. Gemeinsam mit dem Schauspieler René Schnoz hat er dort das „Bergtheater“ gegründet, das sich mit Themen rund um den Berg und die Menschen im alpinen Raum beschäftigt und 2010 mit dem Kulturpreis des SAC Schweiz ausgezeichnet wurde. Neben seiner Tätigkeit als Theaterschauspieler arbeitet Rupf intensiv als Rezitator bei Monologen, bei szenischen und dramatischen Lesungen sowie bei musikalischen Programmen. So reziterte er u.a. „Die schöne Magelone“ beim Musikfestival in Verbier mit Thomas Quasthoff. Im Schweizer Fernsehen ist Gian Rupf seit Jahren als die Stimme von Kulturplatz zu hören, er spricht auch für DOK, Reporter und Sternstunden. Außerdem ist er häufig in Fernseh- und Kinoproduktionen zu sehen.

Profilbild von Gian Rupf

Galerie

Gian Rupf wirkte mit in…