Karsten Kramer

Geboren

1973 in Berlin

Ausbildung

Hochschule für Musik und Theater Rostock

Engagements

Theater Erfurt, Oper Eisenach, Bautzen, Bielefeld, Detmold, Rostock, Schwerin, Greifswald, Oper Flensburg, Erfurter Domstufen, Bad Hersfelder Festspiele, Burgfestspiele Jagsthausen, Hamburger Kammerspiele, Altonaer Theater Hamburg, Fritz Rémond Theater Frankfurt, Schlosspark Theater Berlin

Schon während seines Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Rostock spiel-te Karsten Kramer in verschiedenen Fernseh- und Theaterproduktionen. Für die Titelrolle in Walter Hasenclevers „Der Sohn“ wurde er von der Zeitschrift „Theater heute“ zum besten Nachwuchsschauspieler nominiert. Sein Festengagement am Theater Erfurt beendete er nach fünf Jahren für einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt in China. Hier lernte er als traditioneller Einzelschüler die Bewegungs- und Kampfkunst Taijiquan. Seit seiner Rückkehr arbeitet Karsten Kramer als freischaffender Schauspieler. In den letzten Jahren war er in Frankfurt, Hamburg und Berlin tätig und spielte verschiedenste Hauptrollen, wie Schädel in Shakespeares „Verlorene Liebesmüh“, Walter Kempowski in den Uraufführungen „Tadellöser & Wolff“ und „Uns geht's ja noch Gold“, Puck im „Sommernachtstraum“, sowie Vetter Lymon in „Die Ballade vom traurigen Cafè“. Bei den Bad Hersfelder Festspielen wurde er 2003 für seinen Truffaldino in Goldonis „Diener zweier Herren“ mit dem Großen Hersfeldpreis ausgezeichnet. Zehn Jahre lang verkörperte er den melancholisch-witzigen Klaus-Peter in der preisgekrönten ZDF-Serie „Anja & Anton“. Der Märchenfilm „Die Schöne und das Biest“ - mit Karsten Kramer in einer der Hauptrollen - gewann 2013 den Kinderfilmpreis EMIL und den Robert Geisendörfer Preis. Dieser zeichnet Produktionen aus, die einen gesellschaftlichen Diskurs anregen. 2014 erhielt Karsten Kramer den Publikumspreis der Burgfestspiele Jagsthausen. Unter der Regie von Michael Bogdanov verkörperte er den Knappen Sancho Panza in der Dramatisierung von „Don Quijote“. Am Schlosspark Theater Berlin war Karsten Kramer zuletzt in der Komödie „Ruhe! Wir drehen!“ neben Angelika Mann und Karsten Speck zu sehen. Hier spielte er die Hauptrolle des geplagten Regieassistenten Oliver. Als Lüttjohann in „Des Teufels General“ ist er erstmals am Alten Schauspielhaus zu Gast.

Profilbild von Karsten Kramer

Foto: Malina Ebert