Matthias Rott

Geboren

1974 in Bernau

Ausbildung

Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig

Engagements

Staatstheater Darmstadt, Volkstheater Rostock, Staatstheater Karlsruhe, Heidelberger Theater, Theater Winkelwiese, TAK Liechtenstein, Kulturtage Au, LAB Theater

Matthias Rott, 1974 in Bernau geboren, wuchs in Brandenburg/Berlin auf und entdeckte nach einer erfolgreich absolvierten Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker, schon früh seine Liebe zum Theater. Im Alter von 17 Jahren spielte er bereits im Jugendclub der Berliner Volksbühne und setzte diesen Weg dann konsequent mit seinem Schauspiel-Studium an der Felix-Mendelsohn-Bartholdy Schule in Leipzig fort, dass er 2000 mit Diplom abschloss. Erste Engagements führten ihn ans Staatstheater Darmstadt, ans Volkstheater Rostock, an das Staatstheater Karlsruhe und an das Heidelberger Theater, wo er nicht nur als Schauspieler engagiert war, sondern auch selbst inszenierte. Freischaffend seit 2011 ist der Wahlheidelberger Matthias Rott besonders der kreativen und freien Theaterszene verbunden. Seine Liebe zur Schweiz entdeckte er in zahlreichen Produktionen an Schweizer Theatern wie der Winkelwiese, in Lichtenstein oder bei den Kulturtagen Au, welche auf der Halbinsel am Zürichsee stattfanden. Zuletzt arbeitete er, zusammen mit dem LAB Theater, für die Produktion „Auerhaus“. Nicht nur dem Theater ist Matthias Rott treu verbunden, auch in diversen Film- und TV-Produktion wie z.B. dem „Tatort“ oder „Soko Stuttgart“ wirkte er mit. Zuletzt war er in dem preisgekrönten Kinofilm „Puya“ des Heidelberger Regisseurs Shabaz Noushir auf der großen Leinwand zu sehen, wofür er für den „Best supporting actor award“ beim Internationalen Film Festival in London nominiert wurde. In der Spielzeit 2019/2020 gab er als Gauner Joseph in „Wir sind keine Engel“ seinen Einstand an der Komödie im Marquardt. 2021/2022 ist er als Pettersson in „Pettersson und Findus“ in unserem Familienstück zu erleben.

Profilbild von Matthias Rott

Foto: Kjartan Einarsson

2021/22 in:

Galerie

Matthias Rott wirkte mit in…