René Steinke

Geboren

1963 in Berlin

Ausbildung

Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin

Engagements

Volksbühne Berlin, Komödie am Kurfürstendamm Berlin, Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg u.a.

René Steinke wusste schon früh, dass er Schauspieler werden wollte. Bei einem Casting für eine DEFA-Kinderproduktion setzte er sich durch und bekam die Hauptrolle. Nach absolvierter Wehrpflicht und zwei Jahren als Rettungssanitäter wurde er mit 26 Jahren endlich an der Schauspielschule „Ernst Busch“ in Berlin angenommen. Sein erstes Festengagement erhielt er an der Berliner Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz. Dort spielte er unter anderem in mehreren Inszenierungen von Andreas Kriegenburg. Ab 1995 widmete er sich vermehrt Film- und Fernsehproduktionen und spielt seitdem erfolgreich die unterschiedlichsten Rollen. Sein Durchbruch gelang ihm 1999 mit der Rolle des Tom Kranich in „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“. Nach fünf Jahren bei der Erfolgsserie überzeugt er seit 2007 immer wieder in diversen Spielfilmen und Serien, u.a. im ZDF, Sat.1 oder RTL. Ende 2013 zog es ihn wieder ans Theater zurück. Unter der Regie von Christian Brey stand er zusammen mit seiner Kollegin Sonsee Neu im Frühjahr 2014 fast täglich mit „Doppelfehler“ auf der Bühne der Komödie am Kurfürstendamm. Seit 2015 spielt er in Hamburg in der Komödie Winterhuder Fährhaus u.a in „Das Abschiedsdinner“.

Als Curtis in „Nur drei Worte“ ist René Steinke erstmals am Alten Schauspielhaus in Stuttgart zu erleben.

Profilbild von René Steinke

Foto: Nik Konietzny

2021/22 in:

Galerie