Samuel Schaarschmidt

geboren

1993 in Annaberg-Buchholz

Ausbildung

Schauspielschule Mainz

Engagements

Eduard-von-Winterstein Theater Annaberg Buchholz, Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater Berlin, Friedrichstadt Palast Berlin, Theatersommer Ludwigsburg, Theatersommer Netzeband, Tipi am Kanzleramt Berlin u.a.

Samuel Johannes Schaarschmidt wuchs mit seinen 4 Geschwistern in Großrückerswalde im Erzgebirge auf. Seine Eltern engagierten sich in der Kirchgemeinde und Samuel begann früh in Krippenspielen und Passionsspielen auf der Bühne zu stehen. Mit 18 erhielt er die Möglichkeit am Eduard-von-Winterstein Theater in Annaberg-Buchholz auf einer professionellen Theaterbühne zu stehen. Diese Erfahrung sorgte dafür, dass in ihm der Wunsch wuchs, Schauspieler zu werden. Von 2011 bis 2013 war er in vielen Inszenierungen wie "Linie 1", "Kleiner Mann, was nun?" oder "Die Abenteuer von Tom Sawyer" in immer größer werdenden Rollen zu sehen.

An der Schauspielschule Mainz machte er sein Hobby zum Beruf. Während dieser Zeit spielte er unter anderem die Stücke "Sonnenallee", "Der Sturm" (Shakespeare) und "Glaube, Liebe, Hoffnung" (Horvarth). 2018 zog es ihn dann in die Hauptstadt. Sein erstes Engagement in Berlin war in der Inszenierung "Aschenbrödel" an der Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater. Seit dieser Zeit ist er deutschlandweit unterwegs auf den Theaterbühnen, steht vor der Kamera und ist auch als Synchronsprecher aktiv.

Als Geißenpeter im Familienstück "Heidi" wird er 2022/2023 erstmals an der Komödie im Marquardt zu sehen sein.

Profilbild von Samuel Schaarschmidt

Foto: Alan Ovaska