Sebastian Volk

Geboren

1988 in Augsburg

Ausbildung

HfMDK Frankfurt am Main

Engagements

Schauspiel Frankfurt, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken, neue Bühne Senftenberg

Sebastian Volk wurde 1988 in Augsburg geboren und arbeitete zwei Jahre lang in der Küche, bevor er sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Frankfurt am Main begann. 2018 absolvierte er eine Masterclass bei Keith Johnstone. Ab 2015/16 war er Ensemblemitglied an der Neuen Bühne Senftenberg, wo er u.a. Prospero in „Der Sturm“, Melchior in „Frühlings Erwachen“ und Faust im „Urfaust“ spielte. Außerdem brachte er dort eine Reihe von Late-Night-Formaten auf die Bühne, die sowohl auf Improvisation als auch auf Ensemblespiel gründen, wie z.B. „Dämmerschoppen“, „Lesershow“ oder „Theatersport“, bei letzterem führte er auch Regie. Er leitete außerdem zweieinhalb Jahre einen Jugendclub. Seine vielfältigen Tätigkeiten und Interessen zeigen sich auch in seiner Freizeit, er spielt seit vielen Jahren Gitarre und macht Kampfsport.

Als Arnold vom Melchtal in „Wilhelm Tell“ gab Sebastian Volk 2019/2020 sein Stuttgart-Debüt. In der Spielzeit 2021/2022 kehrt er als Ben Price in „Dinge, die ich sicher weiß“ ans Alte Schauspielhaus zurück, wo er 2022/2023 als Christian de Neuvillette in „Cyrano de Bergerac“ wieder auf der Bühne stehen wird.

Profilbild von Sebastian Volk

2021/22 in:

Galerie

Sebastian Volk wirkte mit in…