Briefe einer unerfüllten Liebe, Deutsch von Inge Greiffenhagen und Daniel Karasek

Eine Frau, ein Mann und ihre Briefe – mehr braucht der amerikanische Autor A.R. Gurney nicht, um eine berührende Liebesgeschichte auf die Bühne zu bringen.

Von ihrer Kindheit an schreiben sich Andy und Melissa Briefe – und sie hören nie damit auf, ein Leben lang. Verschiedene Schulen, unterschiedliche Lebensentwürfe, der Zweite Weltkrieg, die Liebschaften – trotzdem reißt ihre Verbindung zueinander nie ab. Sie ist sehr reich, verwöhnt und extrovertiert, er ist sehr wohlerzogen, ehrgeizig und klug. In vielen Punkten könnten sie kaum unterschiedlicher sein, aber sie ziehen sich fast magisch an. Nur zusammenfinden können sie nicht.

1990 wurde A.R. Gurney für diesen ungewöhnlichen Briefwechsel für den renommierten „Pulitzer Preis“ nominiert. Das amerikanische „Time Magazine“ wählte „Love Letters“ unter die fünf besten Theaterstücke der 1980er Jahre und auch auf den Spielplänen der deutschen Theaters ist das Stück seitdem regelmäßig zu finden. Und nach langen Jahren Pause kehrt diese wunderbare Geschichte einer großen Liebe jetzt auch auf die Bühne des Alten Schauspielhauses zurück – in einer neuen Inszenierung und mit einer fabelhaften Besetzung! Herzergreifend, intelligent und komisch zugleich!

Neustart 2020
„Love Letters“ ist eine Inszenierung im Rahmen unseres „Neustarts 2020“.
Für alle Produktionen des „Neustarts“ gelten besondere Sicherheitsmaßnahmen:

! Begrenzte Platzkapazität
! Wahrung des Sicherheitsabstands von 1,50 Meter
! Maximale Spieldauer pro Inszenierung 70 - 90 Minuten
! Keine Pause
! Garderobe darf mit in den Saal genommen und auf den freien Nebenplatz gelegt werden
! Foyers und Besucher-WCs werden besonders intensiv gereinigt
! Kein Bar-Betrieb
! Masken und Desinfektionsmittel halten wir für Sie gern bereit
! Beim Ticketerwerb bzw. beim Einlass ins Theater hinterlegen Sie bitte Ihre Kontaktdaten

Besetzung