Für Haushälterin Anna könnte das Leben so angenehm und bequem sein, wenn da nicht Hausherr Bernard und seine Frau Claudine wären. Denn seitdem Claudine in letzter Zeit stundenlang auf Einkaufstour ist, ohne jedoch mit Einkäufen nach Hause zu kommen, und Anna Bernard bei Telefonaten erwischt, die er vor ihr geheim halten möchte, ist ihre Ruhe dahin. Da kommt Anna der Umstand, dass Bernard auf Dienstreise gehen muss, während Claudine zu ihrer Mutter will und die Haushälterin daher auf Urlaub schickt, sehr gelegen. Anna gibt zwar vor zu verreisen, bleibt aber unbemerkt von ihren Herrschaften in der Wohnung, um endlich einmal in Ruhe die Füße hochlegen zu können.
Aber besagte Ruhe währt nicht lange, denn plötzlich steht Claudine samt unbekannter männlicher Begleitung in der Tür: Mit ihrem Geliebten Roberto, einem Profiboxer, will sie es sich ebenfalls in der Wohnung gemütlich machen, obwohl Roberto kurz vor einem Kampf steht und sich eigentlich von Weib und Alkohol fern halten sollte. Schnell hat Anna beide im Schlafzimmer einquartiert und will sich wieder dem süßen Nichtstun hingeben, da öffnet sich erneut die Wohnungstür und hereinspaziert kommt Bernard mit seiner Geliebten Olga - und schon fangen die Probleme an. Nur gut, dass Anna noch nie um eine Antwort verlegen war ...

Die Komödie „Die Perle Anna“ des französischen Bühnenautors Marc Camoletti (mit seinem bekanntesten Werk, „Boing-Boing“, wurde er 1960 weltberühmt) ist ein turbulentes Stück rund um eine geschäftstüchtige und gewitzte Haushälterin, die dank ihres Einfallsreichtums nicht nur das Schlimmste verhindern kann, sondern auch jeder Situation gewachsen ist.

Aufgrund der Erkrankung von Anita Kupsch wird die Rolle der Anna von Christiane Rücker gespielt.

Pressestimmen:
"Christiane Rücker kann ihre Qualität als boulevardgestählte Komödiantin ausspielen." StN

"... lustige Momente und Situationskomik." StZ

"Das Timing, das Regisseur Langner und seine Darsteller an den Tag legen, ist höchst beeindruckend..." Esslinger Ztg.

"...ein pointensicher konstruierter Plot." Bietigh. Ztg.

  1. Januar bis 11. März 2012