Severine Chapuis ist erfolgreiche Leiterin eines Verlagshauses und kann rundum zufrieden mit sich sein: ihre Karriere steigt weiterhin steil nach oben an, ihrem Sohn Guillaume hat sie gerade beruflich „unter die Arme gegriffen“ und Patrice ist nicht nur ihr zuverlässiger Verwaltungschef, sondern auch der Mann an ihrer Seite, der sie glücklich macht.
In dieses perfekte Leben bricht völlig unerwartet Severines Ex-Mann Jean-Pierre ein. Nach zwanzig Jahren Funkstille steht er vor ihr und bettelt sie um einen Job an, da er pleite ist und nicht mehr weiß, wie er seine Miete bezahlen soll. Severine sieht sich zwar nicht wirklich in der Verpflichtung, ihm zu helfen, da aber die Trennung seinerzeit nicht gerade harmonisch war, ist ihr Angebot an ihn ebenso hinterhältig wie alternativlos: Jean-Pierre wird die Stelle eines „Raumpflegers“ offeriert – nicht gerade das, was dem früheren Finanzmanager vorschwebte.
Nur widerwillig nimmt Jean-Pierre dieses Angebot an und wird fortan unter dem Pseudonym Auguste Baguett von seiner neuen Chefin vorgeführt, ausgebeutet und traktiert. Doch Jean-Pierre ist nicht auf den Kopf gefallen, und so ergeben sich ungeahnte Folgen für Severine ...

Die neue Komödie des französischen Autors Eric Assous, der derzeit in Paris einen Erfolg nach dem anderen feiert, sprüht nur so vor Witz und Esprit, wenn die Ex-Frau plötzlich zur Vorgesetzten wird und sich der Ex-Mann einem Schlagabtausch ganz besonderer Art stellen muss. Ein Feuerwerk für sie und ihn – ohne Gewähr.

Pressestimmen:
"Ulf Dietrich hat den 'Putzteufel' munter eingerichtet - mal nah an der Realität, mal grell überzeichnet. Ihm gelingt eine unterhaltsame Inszenierung." (StZ)

"...ein äußerst vergnüglicher Theaterabend." (StN)

"... ein leichter, gut gemachter Theaterabend, der keinerlei Wünsche offen lässt." (Ludwigsb. Kreisztg.)

  1. September bis 10. November 2013