Cary Gayler

Cary Gayler wurde 1965 in Raleigh/Carolina geboren und wuchs in Wuppertal auf. Nach dem Abitur arbeitete sie ein Jahr beim Bühnenbildner Heinz Balthes, Ausstattungsleiter des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. Von 1986 bis 1989 war sie Bühnenbildassistentin und Bühnen/Kostümbildnerin an der Landesbühne Esslingen unter der Intendanz Friedrich Schirmers, mit dessen Team sie 1989 als Assistentin und Bühnenbildnerin an das Freiburger Theater wechselte. Mitte der 90er Jahre erhielt sie Stipendien der darstellenden Kunst von der Kunststiftung Baden-Württemberg für die Arbeit bei dem niederländischen Lightdesigner Johan Vonk und der Akademie Schloss Solitude, dort entstanden inszenierte Räume, bespielte und unbespielte Rauminstallationen, wie zum Beispiel „no place like home“. Seit 1993 arbeitet sie als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin, u. a. am Staatstheater Stuttgart, Staatschauspiel Dresden, Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Maxim Gorki Theater Berlin, Wuppertaler Bühnen, Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Bonn, Schauspielhaus Düsseldorf und Nationaltheater Weimar. Ab Ende der 90er Jahre wirkte sie bei den Filmarbeiten „LOLA rennt“ von Tom Tykwer und „Ich Dich auch“ von Christiane Voss mit. Seit 1998 arbeitet sie eng mit Regisseur Volker Lösch zusammen, es entstanden seit 1998 ca. 30 gemeinsame Produktionen. Von 2005 – 2008 war sie Ausstattungsleiterin am Schauspiel Staatstheater Stuttgart unter der Intendanz von Hasko Weber. Seit 2008 ist Cary Gayler wieder als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin tätig, unter anderem in Zusammenarbeit mit den RegisseurInnen Katja Wolff, Katka Schroth, Andrea Moses, Lynda Hill (Toronto), Hasko Weber, Stephan Kimmig, Thomas Dannemann und Jan Neumann.

In der Spielzeit 2021/2022 gestaltet sie die Bühne und die Kostüme für „Himmlische Zeiten“ an der Komödie im Marquardt.

Profilbild von Cary Gayler

2021/22 in: