Christian Schönfelder

Christian Schönfelder ist Dramaturg und Autor - geboren 1967 in Darmstadt, aufgewachsen in Wolfenbüttel bei Braunschweig. Nach einem Volontariat, mehreren Jahren als Sportredakteur bei der Goslarschen Zeitung und einer Weltreise lernte er Dramaturgie an der adk Ulm. Danach arbeitete er an den Kinder- und Jugendtheatern in Heidelberg (zwinger3) und Mannheim (Schnawwl) sowie am Schauspiel des Nationaltheaters Mannheim.

Seit 2006 ist er Dramaturg am Jungen Ensemble Stuttgart und dort zusammen mit Intendantin Brigitte Dethier auch künstlerischer Leiter des internationalen Festivals Schöne Aussicht. Ein Markenzeichen des Theaters sind Stückentwicklungen wie „Lilith. paradies loft“, „Berlin, 1961“, „Nach Schwaben, Kinder!“ oder „The Emigrants“, bei denen Christian Schönfelder jeweils als Dramaturg und Autor beteiligt war.

Außerdem arbeitet er als Dozent für Kreatives Schreiben (u.a. an der HMDK Stuttgart), als Kurator und als Autor. Sein Stück „Mein Bruder, der Räuber Kneißl“ stand auf der Auswahlliste zum Deutschen Kindertheaterpreis, „Bergkristall“ nach Adalbert Stifter wurde mit dem Niederländisch-Deutschen Autorenpreis „Kaas und Kappes“ ausgezeichnet. Zu seinen jüngsten Uraufführungen gehört „Artus!“ bei den Allgäuer Freilichtspielen in Altusried.

Für die Schauspielbühnen in Stuttgart entwickelt er gemeinsam mit (link:https://schauspielbuehnen.de/ensemble/regie/klaus-hemmerle text:Klaus Hemmerle) die szenische Stadterkundung „Stuttgart. Ein Traum“ in der Rotunde der Staatsgalerie.

Profilbild von Christian Schönfelder

Foto: Jan Merkle

Christian Schönfelder wirkte mit in…