Hochsaison im Salzkammergut: Im Hotel „Zum Weißen Rössl“ ist das Personal überfordert, und Kellner Leopold hat alle Hände voll zu tun, die unzufriedenen Gäste zu beruhigen. Dabei hat er eigentlich ganz andere Probleme, denn er ist in seine Chefin, die Wirtin Josepha Vogelhuber, verliebt. Aber bis dato hat sein Charme noch keine Wirkung bei ihr gezeigt. Im Gegenteil: Josepha weist ihn ständig zurück und hat nur Augen für ihren langjährigen Stammgast, Rechtsanwalt Dr. Siedler.
Dr. Siedler wiederum interessiert sich für Ottilie, die soeben mit ihrem Vater, dem Berliner Trikotagenfabrikanten Wilhelm Giesecke, im Hotel angekommen ist. Ottilie geht nur allzu gern auf dessen Avancen ein, auch wenn ihr Vater auf Dr. Siedler nicht gut zu sprechen ist; hat er doch gerade wegen ihm einen Prozess gegen seinen Erzkonkurrenten Sülzheimer verloren. Als dann auch noch der Sohn dieses Konkurrenten, Sigismund Sülzheimer, im Hotel auftaucht und Kaiser Franz Joseph II. seinen Besuch ankündigt, ist das Chaos perfekt ...

„Im Weißen Rössl am Wolfgangsee, da steht das Glück vor der Tür“: Nach der Vorlage des gleichnamigen Alt-Berliner Lustspiels von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg schrieben Hans Müller und Eric Charell, versehen mit den Gesangstexten von Robert Gilbert, ein Lustspiel, mit dem sie mehr als pure Operettenseligkeit geschaffen haben: Mit kabarettistisch-parodistischem Hintersinn und der unvergleichlichen Musik von Ralph Benatzky zeigen sie auf, dass die ganze Welt am Wolfgangsee durchaus nicht nur himmelblau ist.

Pressestimmen:
"Der Regisseur Ulf Dietrich bringt das alles penibelst und mit viel Schwung auf die Bühne. Ein hochgradig professionelles und durch die Bank singspieltaugliches Ensemble. Hier sitzt jeder Ton, jeder Geste, jede Mimik." StZ

"Ironisch und temporeich. (...) Lustvoll spielen die neun Darsteller die sich im Gasthaus überschlagenden Turbulenzen durch, solide barmusikalisch begleitet von einem Trio aus Akkordeon, Kontrabass und Gitarre." StN

"Die Lieder sind allesamt Ohrwürmer. (...) Ein bestens harmonierendes Ensemble, jede Figur ein charismatischer Typ mit viel Profil. Ein stimmungsvoller Saisonstart." LKztg.

"Ein super Saisonauftakt für die Schauspielbühnen in Stuttgart." Bietigh. Ztg.

  1. September bis 07. November 2010