Paris im August. Die Stadt ist menschenleer. Und Sophie ist allein, ausgerechnet heute, an ihrem vierzigsten Geburtstag – Selbstmordstimmung ist angesagt. Das Badewasser ist bereits eingelassen, die Schlaftabletten liegen bereit – doch da steht plötzlich Bertrand, der Nachbar von unten, vor der Tür: die Wanne ist übergelaufen und hat seine Wohnung überschwemmt. Könnte er der Mann sein, der Sophie über ihre Lebenskrise hinweg hilft? Sie beschließt, ihr Glück noch ein letztes Mal zu versuchen.
Doch der eigenbrötlerische, verschrobene Junggeselle mit seinen erzkonservativen Ansichten und seinen eingefahrenen Gewohnheiten macht es ihr nicht leicht. Aber Sophie hat ihren eigenen Kopf, und sie weiß sehr genau, was sie will. So entbrennt bald ein vergnüglicher Kampf der Geschlechter. Und ganz langsam nähern sich die zwei Streithähne, die alle beide in Liebes- und Alltagsdingen zwei „linke Hände“ haben, doch einander an ...

Pierre Chesnot gehört zu den international erfolgreichsten französischen Lustspiel-Autoren. Mit „Vier linke Hände“ gelang ihm eine geistreiche Komödie um zwei Menschen, die nicht mit-, aber auch nicht ohne einander leben können, und die sich vergnügliche Wortduelle liefern, bis die Fetzen fliegen und sich die Zuschauer vor Lachen biegen.

Sophie wird gespielt von Susanne Steidle, die einem breiten Publikum aus der ARD-Serie "Marienhof" bekannt ist!

Pressestimmen:
"Mit hohem Tempo nutzen Regisseur Christian H. Voss und seine Schauspieler den trockenen Humor der Dialoge für ein Feuerwerk punktgenau zündender Pointen. (...) Susanne Steidle und Andreas Klaue erweisen sich als Meister der Situationskomik." (StN)

"Ein Stück, das hohe Schauspielkunst erfordert, in diesem Fall von Andreas Klaue und Susanne Steidle. (...) ... ein amüsantes Theater darüber, wie schrullig die Spezies Mensch sein kann." (StZ)

"Staubtrockener Humor zeichnet die amüsant-sympathische Beziehungskomödie (...) aus. (...) Es ist die Mischung aus Kratzbürstigkeit und ironischer Nonchalance, die den Reiz dieser federleichten Komödie ausmacht. (...) Boulevard von seiner besten Seite: klug, kess, köstlich." (Esslinger Ztg.)

  1. Januar bis 10. März 2013
Besetzung