Ein Stück für zwei Schauspieler und eine Uhr

Vorstellungsänderung: Sicherheit genießt bei uns höchste Priorität! Ein Ensemblemitglied musste sich Quarantäne begeben. Darum spielen wir vom Mi, 28.10. bis So, 1.11. "Judas" statt "Heilig Abend". Bereits gekaufte Karten behalten für "Judas" ihre Gültigkeit.

Bitte beachten Sie:
Vom 2. bis voraussichtlich 30.11.2020 müssen wir den Spielbetrieb leider aufgrund der neuen Corona-Verordnungen unterbrechen. Bereits erworbene Karten werden automatisch erstattet. Im Service-Center sind wir weiterhin für Sie da!

Das neue Stück von Bestsellerautor Daniel Kehlmann, der seit seinen Romanen „Die Vermessung der Welt“ und „Tyll“ zu den wichtigsten deutschen Gegenwartsautoren zählt, ist ein Politthriller um Liebe und Verrat in Zeiten der allgemeinen Verunsicherung.

Es ist der 24. Dezember, halb elf Uhr abends. Ein Ermittler und eine Terrorverdächtige, Professorin für Philosophie, sitzen sich im Verhör gegenüber. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Nur 90 Minuten bleiben dem Ermittler, um von Judith zu erfahren, ob sie tatsächlich für Mitternacht einen terroristischen Anschlag geplant hat.

In „Heilig Abend“ geht es um die Angst vor terroristischen Anschlägen, um Ausmaß und Berechtigung staatlicher Überwachung und um die Frage nach der Vereinbarkeit von Freiheit und Sicherheit. Das spannende Theater-Duell wird inszeniert von Eva Hosemann, der Leiterin der Stuttgarter Kriminächte. Auf der Bühne stehen sich mit Lisa Wildmann und Robert Besta zwei herausragende Darsteller gegenüber.

Pressestimmen:
"Spannendes Psychodrama" (Stuttgarter Zeitung)
"Krimi-Spezialistin Eva Hosemann inszeniert den kämpferischen Dialog ... Robert Besta spielt den bösen Cop (...) Lisa Wildmann ist die feine, zunächst zurückhaltende Philosophieprofessorin ..." (Reutlinger Generalanzeiger)
"Im Mittelpunkt steht das Wort." (Kultura)

Eine Kooperation der Schauspielbühnen mit den "Stuttgarter Kriminächten"

Neustart 2020
„Heilig Abend“ ist eine Inszenierung im Rahmen unseres „Neustarts 2020“.
Für alle Produktionen des „Neustarts“ gelten besondere Sicherheitsmaßnahmen:

! Begrenzte Platzkapazität
! Wahrung des Sicherheitsabstands von 1,50 Meter
! Maximale Spieldauer pro Inszenierung 70 - 90 Minuten
! Keine Pause
! Garderobe darf mit in den Saal genommen und auf den freien Nebenplatz gelegt werden
! Foyers und Besucher-WCs werden besonders intensiv gereinigt
! Kein Bar-Betrieb
! Masken und Desinfektionsmittel halten wir für Sie gern bereit
! Beim Ticketerwerb bzw. beim Einlass ins Theater hinterlegen Sie bitte Ihre Kontaktdaten