Florian Fries

Florian Fries wurde 1980 in Trier geboren. Bereits im Alter von fünf Jahren begann er mit dem Klavierspiel, wenige Jahre später folgten erste öffentliche Auftritte. Neben seiner klassischen Klavierausbildung war Florian Fries bald ein gefragter Klavierbegleiter für Liederabende und musikalische Revuen. 1998 erhielt der junge Pianist den „Förderpreis für klassische Nachwuchsmusiker der Musikhochschule Hamburg“. Nach seinem Musikstudium zog es Florian Fries nach Berlin, wo er seit 2006 lebt und arbeitet.

In den vergangenen Jahren hat sich der Musiker durch Bühnen- und Fernsehauftritte einen Namen gemacht. Von 2003 bis zu dessen Tod war er der Klavierbegleiter der Ufa-Legende Johannes Heesters. Dem Fernsehpublikum ist Florian Fries als Pianist der ARD-Serie „Abenteuer 1927“ und als Klavierbegleiter der Unterhaltungssendung „Immer wieder Sonntags“ in Erinnerung. 2008 wurde er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes. Im gleichen Jahr erschien sein erstes Soloalbum mit eigenen Kompositionen. Im gleichen Jahr folgte die Gründung der „Comedian-Harmonists TCHAP“, für die Florian Fries die Arrangements schrieb, die musikalische Leitung hatte und als Pianist tätig war. Es folgten in dieser Formation Auftritte in der Komischen Oper Berlin und europaweite Tourneen.

2010 gelang Florian Fries der kompositorische Durchbruch mit seinem ersten Musical „Inselkomödie“ (nach einer Textvorlage von Rolf Hochhuth). Das Musical wurde unter seiner musikalischen Leitung im Berliner Ensemble uraufgeführt. Im Theater am Kurfürstendamm war Florian Fries 2011 in der Inszenierung „Der Blaue Engel“ in der Rolle des Pianisten Samolevic zu erleben. Für diese Produktion schrieb er die Zwischenmusiken und hatte die musikalische Leitung. 2012 komponierte Florian Fries im Auftrag des Schriftstellers Rolf Hochhuth ein abendfüllendes Klavierwerk zu dessen Novelle „Die Berliner Antigone“, das 2012 im Berliner Admiralspalast uraufgeführt wurde. Von 2013-2016 war Florian Fries mit seinen klassischen Soloprogrammen als „Ozeanpianist“ auf den Weltmeeren unterwegs. 2017 hat er eine Einschlafmusik und einen Videokurs mit dem Namen „Das Baby-Einschlafwunder“ für Babys und Kleinkinder entwickelt und 2018 auf den Markt gebracht. Darüber hinaus ist er mit seinem klassischen Soloprogramm deutschlandweit unterwegs.

In der Spielzeit 2019/2020 hat Florian Fries die Musikalische Leitung und die Rolle des Pianisten Erwin Bootz bei den „Comedian Harmonists“ im Alten Schauspielhaus übernommen. Im Sommer 2021 hat er die Konzerte der "Stuttgarter Comedian Harmonists" moderiert und geleitet. In der Spielzeit 2021/2022 ist er als Pianist und Musikalischer Leiter des inszenierten Konzert "Halleluja!" wieder am Alten Schauspielhaus zu erleben. Und in der kommenden Saison wird er mit den "Stuttgarter Comedian Harmonists" erneut zwei Konzerte geben.

Profilbild von Florian Fries

Foto: Gerrit Goebel

2022/23 in:

Galerie

Florian Fries wirkte mit in…