Alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit läuft diese wunderbare Komödie im Fernsehen. In den Hauptrollen glänzen Stars wie Peter Ustinov und Humphrey Bogart. Was die wenigsten wissen: „Wir sind keine Engel“ basiert auf dem Theaterstück von Albert Husson – erstmals in Stuttgart, mit einer wunderbaren Besetzung um Publikumsliebling Andreas Klaue.

Heiligabend in Cayenne im fernen Französisch-Guayana*: Felix, Amelie und Tochter Isabelle Ducotel sind eine liebenswerte Familie – rücksichtsvoll und überzeugt, dass ihre christlichen Werte das Fundament des Zusammenlebens bilden sollten. Doch mit dieser Haltung stehen sie alleine da. Nachdem sie mit ihrem Warenhaus im heimischen Le Havre Bankrott gegangen sind, versuchen sie nun ihr Glück mit einem Geschäft im tropischen Cayenne. Als sich Vetter Juste ankündigt, um ausgerechnet am Weihnachtsfest die Geschäftsbücher zu prüfen, fürchten sie das Schlimmste. Mit dem Umzug nach Cayenne hat sich ihre Geschäftstüchtigkeit nämlich nicht gebessert.

Doch Hilfe naht – von oben! Denn auf dem Dach ihres Hauses werkeln drei Sträflinge aus der nahe gelegenen Strafkolonie. Die drei sind wahrlich keine Engel! Aber sie haben Herz und treten an, die Familie Ducotel zu retten – mit ihren eigenen, durchaus unkonventionellen Methoden.

1951 war Hussons Weihnachtsstück ein internationaler Erfolg. 1955 folgte die bis heute beliebte Verfilmung. Die Inszenierung in der Komödie übernimmt Robin Telfer, der zuletzt mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ für viele ausverkaufte Abende sorgte.

*Wissenswert:
Französisch-Guayana, gelegen zwischen Surinam und Brasilien, gehört noch heute zu Frankreich. Ein Teil der Gemeinde von Cayenne ist die sog. „Teufelsinsel“, die 1852-1946 als Strafkolonie für Schwerverbrecher genutzt wurde.

Pressestimmen:
"Hochspannend ist das Stück bis zum Schluss,..." (Stuttgarter Zeitung)
"Hussons Komödie hat etwas verrückt Radikales. Ein leichtes und zugleich makabres Lustspiel ist dieses Stück, und unbedingt vergnüglich. " (Stuttgarter Nachrichten)

"Zu Weihnachten also schon mal ein starkes Stück, gut inszeniert mit markanten Schauspielern. Hier gehen die Weihnachtswünsche schon mal in Erfüllung." (Ludwigsburger Kreiszeitung)
"... rührend witziges Weihnachtsstück. (...) Glänzend umgesetzt ist diese Weihnachtskomödie von den acht Darstellern unter Telfers Regie und im passenden Kolonialstil-Bühnenbild von Siegfried Meyer." (Bietigheimer Zeitung)

Besetzung