Sketche und Szenen von Loriot

Bitte beachten Sie:
Vom 2. bis voraussichtlich 30.11.2020 müssen wir den Spielbetrieb leider aufgrund der neuen Corona-Verordnungen unterbrechen. Bereits erworbene Karten werden automatisch erstattet. Im Service-Center sind wir weiterhin für Sie da!

Vicco von Bülow, besser bekannt als LORIOT, gilt als Altmeister des deutschen Humors. Seine Sketche haben Fernsehgeschichte geschrieben, seine Dialoge haben sich im kollektiven Gedächtnis vieler Zuschauerinnen und Zuschauer verewigt. Und auch auf den Theaterbühnen sind seine „Dramatischen Werke“ mittlerweile ein Klassiker.

Was passiert, wenn zwei Herren plötzlich gemeinsam in einer Badewanne sitzen? Warum sind Liebeserklärungen so kompliziert? Wovon handelt die achte Folge des englischen Fernsehkrimis „Die zwei Cousinen“? Wie wichtig ist ein Kuß als Ausdruck der menschlich-ehelichen Beziehung? Hat es eine gute Hausfrau im Gefühl, wann das Ei weich gekocht ist? Wie groß ist ein durchschnittlicher Verbrecher? Und darf die Ente ins Badewasser – oder nicht?

Kaum jemand hat die alltäglichen Absurditäten so genial auf die Spitze getrieben wie Loriot. Sein genauer Blick, seine scharfe Zunge und sein untrügliches Gespür für Komik sind nach wie vor unübertroffen. Genießen Sie daher ein Wiedersehen mit vielen Lieblingsszenen – und freuen Sie sich auf einige Wiederentdeckungen aus dem Werk des großen Humoristen! Auf die Bühne gebracht von unserem spielfreudigen und hochgradig komödiantischen Ensemble!

Pressestimmen:
"Die Komödie im Marquardt spielt „Loriots Dramatische Werke“, die bis heute nichts von ihrem Witz verloren haben. (...) ein kurzweiliger Querschnitt durch das Schaffen des Humoristen ..." (Stuttgarter Zeitung)
"... ein amüsanter Abend ..." (Ludwigsburger Kreiszeitung)
"Ob Magdalena Flade (...) sich als Fernsehansagerin bei der Zusammenfassung der englischen Serie „Die Cousinen“ lispelnd verhaspelt, immer agiert sie mit feiner Zurückhaltung, was auch das Spiel von Evelyn Hamann und Loriot ausmachte. (...) Auch Marius Hubel gelingt es auf der Bühne, die Nöte des armen Erwin Lindemann zu vermitteln, der vor der Fernsehkamera erzählen soll, was er mit seinem Lotto-Gewinn machen will und sich hoffnungslos verheddert ..." (Stuttgarter Nachrichten)
"Zusammen 18 Skteche bringt ein Trio Mimen (...) auf die Bretter. Marius Hubel (...), Magdalena Flade (...) und natürlich Gideon Rapp, dessen Reich-Ranicki-Parodie noch jedes literarische Quartett an Superlativen wie an schnarrend-ostpreußischem Dialekt toppt." (Bietigheimer Zeitung)

Neustart 2020
„Loriots dramatische Werke“ ist eine Inszenierung im Rahmen unseres „Neustarts 2020“.
Für alle Produktionen des „Neustarts“ gelten besondere Sicherheitsmaßnahmen:

! Begrenzte Platzkapazität
! Wahrung des Sicherheitsabstands von 1,50 Meter
! Maximale Spieldauer pro Inszenierung 70 - 90 Minuten
! Keine Pause
! Garderobe darf mit in den Saal genommen und auf den freien Nebenplatz gelegt werden
! Foyers und Besucher-WCs werden besonders intensiv gereinigt
! Kein Bar-Betrieb
! Masken und Desinfektionsmittel halten wir für Sie gern bereit
! Beim Ticketerwerb bzw. beim Einlass ins Theater hinterlegen Sie bitte Ihre Kontaktdaten