Endlich wieder auf dem Spielplan: einer der schönsten Schwänke des Unterhaltungstheaters. Wir spielen Jens Exlers Stück in einer schwäbischen Fassung für die Komödie im Marquardt.

Ernst Brummer, pensionierter Beamter und Vorsitzender des Kaninchenzuchtvereins, ist erbost, denn seine Nachbarin Hanne Knopf hat neuerdings einen Untermieter, der lautstark Musik hört! Wo gibt’s denn so ebbes?! Doch damit nicht genug! Denn Frau Boldinger, die alles hört und sieht, verbreitet über die Bewohner des Hauses ihre ganz eigenen Wahrheiten. Die anderen Mieter wie Bernhard Trambacher oder Silke und Markus, die eine zarte Liebesgeschichte verbindet, haben alle Hände voll zu tun, die über sie kursierenden Halbwahrheiten und Gerüchte zu widerlegen.

„Tratsch em Treppahaus“ ist ein echter Evergreen: Zuletzt war das Stück 1995 auf der Bühne der Komödie im Marquardt zu sehen. Der turbulente Schwank zeigt auf unnachahmliche Art und Weise, welche Folgen es für eine Gemeinschaft hat, wenn Halbwahrheiten, Lügen und Gerüchte das Handeln bestimmen. In der Paraderolle der tratschsüchtigen Frau Boldinger erleben Sie Publikumsliebling Monika Hirschle.

Seit 1992 ist Volker Jeck den Zuschauerinnen und Zuschauern als Schauspieler im Alten Schauspielhaus und in der Komödie im Marquardt wohlbekannt. Als Regisseur feierte er hier Publikumserfolge mit Stücken wie „An guada Rutsch!“ und „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ .

Pressestimmen:

„Monika Hirschle (…) mit grandioser Körpersprache (…) Regisseur Volker Jeck hat es sehr klar und mit gutem Gespür für das richtige Maß an Komik inszeniert, ein vergnügtes Publikum beweist das.“ (Stuttgarter Nachrichten)

"Die Glanzrolle des Tratschweibs ist Monika Hirschle auf den Leib geschneidert. (...) Rührend, wie Norbert Aberle und Rose Kneissler (...) einträchtig trällern, während das Premierenpublikum begeistert applaudiert. (...) Am Ende gab´s viel verdienten Applaus für einen kurzweiligen Abend mit Sprachwitz (...) Lob für die glänzende Ensembleleistung." (Eßlinger Zeitung)

"Eine bodenständige Tür-auf-Tür-zu-Komödie, die (...) eine breite Palette an Pointen beschert. (...) Volker Jeck hat das Stück zügig und zielgerichtet inszeniert, lässt es mit Tempo ablaufen... (...) dank eines starken Ensembles macht die Aufführung Spaß, sorgt für nette Unterhaltung..." (Ludwigsburger Kreiszeitung)

Besetzung