Eine Open-Air-Inszenierung der Schauspielbühnen in Stuttgart in Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart – gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg.

Die Rotunde der Staatsgalerie ist etwas ganz Besonderes. Unter freiem Himmel gelegen, wirkt diese weltberühmte Architektur wie ein kraftvolles Bühnenbild, ein „magischer Kessel“ im Kessel Stuttgarts. Hier inszeniert der Regisseur Klaus Hemmerle ein neues Schauspiel, das auf diesen besonderen Ort zugeschnitten ist – gewürzt mit viel Musik und Elementen des Figuren- und Straßentheaters!

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet eine theatralische Begegnung mit berühmten Geistern der Vergangenheit wie dem Schöpfer der Rotunde James Stirling, dem schwäbischen Dichter Eduard Mörike, der Mätresse des württembergischen Herzogs Eberhard Ludwig, Reichsgräfin von Grävenitz, dem Literatur-Nobelpreisträger Samuel Beckett, der Opernsängerin Anna Sutter und vielen weiteren Menschen aus dem Hier und Heute, die der Nacht entgegen wandern und sich den wichtigsten aller Fragen stellen: Wie wollen wir leben? Wie leben wir in unserer Stadt?

Es spielen Schauspieler*innen der Schauspielbühnen in Stuttgart und frischgebackene Absolvent*innen der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Die Vorstellungen finden in der Rotunde der Neuen Staatsgalerie Stuttgart statt.

MIT SICHERHEIT GUTES THEATER

Liebes Publikum,
zurzeit warten wir auf Beschlüsse unserer Landesregierung, unter welchen Vorzeichen der Spielbetrieb und Ihr Vorstellungsbesuch stattfinden darf.
Fest steht aber schon, dass ausschließlich folgende Personengruppen zur Veranstaltung zugelassen sind:
Getestete mit einem negativen Testnachweis
Geimpfte mit einem Impfausweis
Genese mit einem entsprechenden Nachweis

Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg.

THEATERSOMMER 21