Zusatzvorstellungen:
Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir vom 2. bis 12. Juli 2020 Zusatzvorstellungen der "Comedian Harmonists" in der Komödie im Marquardt an! Der Vorverkauf läuft!

"Das Wunder von Stuttgart" (Stuttgarter Zeitung)

„Veronika, der Lenz ist da!“ Wer kennt sie nicht, die wunderbaren Lieder der legendären Comedian Harmonists? Mit musikalischen Perlen wie „Wochenend und Sonnenschein“ oder „Mein kleiner grüner Kaktus“ wurden sie weltberühmt. Humorvoll und virtuos eroberte das Sextett die Herzen, doch sein Schicksal erzählt auch ein Stück deutscher Kulturgeschichte, das zu denken gibt.

Berlin in den Goldenen Zwanzigern: Der junge Schauspieler Harry Frommermann sucht über ein Inserat „schön klingende Stimmen für ein einzig dastehendes Ensemble“. Bald hat er mit Ari, Erich, Roman, Robert und dem Pianisten Erwin ambitionierte Kollegen gefunden. Sie alle verbindet ein gemeinsames Ziel: Sie wollen einen neuen Musikstil kreieren, und sie wollen berühmt werden. Zwar ist aller Anfang schwer, doch schließlich führen Talent, Enthusiasmus und harte Arbeit zum Erfolg. Umjubelte Auftritte, gefeierte Plattenaufnahmen und zahlreiche Tourneen machen die Comedian Harmonists zu Weltstars. Doch als die Nationalsozialisten an die Macht kommen, droht das Karriereende, weil die jüdischen Künstler der Gruppe mit einem Auftrittsverbot belegt werden.

Aufgrund der unsterblichen Musik und der bewegenden Geschichte avancierte „Die Comedian Harmonists“ schnell zu einem Publikumsmagneten. Vor 17 Jahren haben wir das Stück mit großem Erfolg in der Komödie im Marquardt gezeigt. Für die Neuinszenierung am Alten Schauspielhaus wurde wieder ein herausragendes Ensemble zusammengestellt.

  1. Dezember 2019 bis 25. Januar 2020

Pressestimmen:
"Bis heute kennt man die Ohrwürmer der Comedian Harmonists von „Wochenend und Sonnenschein“ bis „Mein kleiner grüner Kaktus“ und all die anderen Schlagern, die bis heute vielfach kopiert und nachgesungen werden. Im Alten Schauspielhaus kann man diese erfrischenden Lieder nun alle wieder hören – mehrstimmig dargeboten von einer Truppe, die dem Original musikalisch definitiv das Wasser reichen kann." (Stuttgarter Zeitung)

"„… musikalisch beeindrucken die sechs Männer auf der ganzen Linie. (...) Was die fünf Sänger und Florian Fries am Klavier präsentieren, dat is jut – und wurde vom Stuttgarter Premierenpublikum so emsig bejubelt wie die originalen Comedian Harmonists es bei ihrem ersten Auftritt 1928 in Berlin wurden." (Stuttgarter Nachrichten)

"Überbordender Spaß mit Haltung. (...) In der Neuauflage besticht vor allem die musikalische Qualität. (...) Auch die Haltung der Herren bei ihren Auftritten passt perfekt, der nostalgische Salon-Charme, das ständig um die Lippen spielende Lächeln und dieses manchmal leicht effeminierte Sich-Zieren von Operettentenören. (...) Uwe-Peter Spinner macht aus jeder seiner Minirollen ein Kabinettstück (...) Es ist ein Abend von der Sorte, wo man sich endlose Zugaben erklatscht." (Eßlinger Zeitung)

"Einen Volltreffer landen die Schauspielbühnen mit der Revue ... (...) es hat sich ein Ensemble gefunden, das nicht nur prächtig harmoniert, sondern auch ziemlich genau den Originalsound der Comedian Harmonists trifft. (...) Seiffert hat das alles klug in Szene gesetzt, das Publikum zeigt sich begeistert und lässt die Künstler erst nach mehreren Zugaben von der Bühne." (Ludwigsburger Kreiszeitung)

"... nahezu fünf perfekte Doubles für die fünf berühmten Vokalartisten (...) ... ganz zur Freude des Premierenpublikums. Eine gelungene musikalische Revue." (Bietigheimer Zeitung)

Besetzung